Spur H0

Home > Neuheiten > Neuheiten 2021 > Spur H0




HO98018.14 Windleitbleche 18 314 (DRo) Neuheit 2021
Bislang lediglich Projektstatus haben Windleitbleche für die grüne 18 314, die als Sonderanfertigung angefragt wurden.
Wenn, dann wird es ein exakt maßstäbliches Bauteil, was die Abnahme der Maße am Original erfordert.
Details zu HO98018.14





HO98018.45 Kohlenkasten für 18 451 Neuheit 2021
Die von Liliput gefertigte 18 451 hat einen nicht vorbildgemäßen Kohlenkasten, weshalb hier ein stimmiges Bauteil angeregt wurde. Die Maße stammen nicht von eventuell fehlerbehafteten Zeichnungen oder Skizzen, sondern vom großen Vorbild: die Lok steht im Deutschen Museum in München im Verkehrszentrum auf der Theresienhöhe. Eine besondere Konstruktion war erforderlich, um den Anbau der Spanten zu erleichtern: sie sollen ja schließlich exakt rechtwinklig zur Seitenwand stehen.
Details zu HO98018.45




HO98023.23 Tender 2´2´ T 26 m 5 Spanten für 23 001 bzw. 35 2001 Neuheit 2021
Die 23 001 bzw. später als 35 2001 bezeichnete Lok hatte ein Tender-Unikat: einen 2´2´T 26 mit fünf Spanten, der in anderen Punkten von der Standardausführung abwich, so das Profil dieser Spanten. Aber auch die beiden rückwärtigen Spanten hatten einen anderen Zuschnitt.
Tenderspanten sind die Details an einer Dampflok, die bei jeder Perspektive auffallen: positiv – oder negativ, wenn sie zu dick geraten sind. 0,2mm dünne Spanten sind technisch nicht mehr zu toppen. Auch dieser Tender ist so konstruiert, dass der Zusammenbau Freude bereitet und bei Beachtung einiger Montageregeln schnell fertigzustellen ist.
Details zu HO98023.23






HO98044.24 Kohlenkasten, geätzt Neuheit 2021
Für die Tender von Roco-44 und 01 ist dieser neue Kohlenkasten gedacht. Alle Bauteile sind aus nur 0,2mm dünnem Blech; die besondere Konstruktion sorgt dafür, dass die angesetzten Spanten automatisch rechtwinklig stehen.
Für die Rückwand gibt es wahlweise dreieckige, aber auch leicht ausgerundete Spanten.
Der Kohlenkasten ist bei den Roco-Tendern nur aufgesteckt; der neue Kohlenkasten wird aufgeklemmt und leicht angeklebt. Mit dem neuen Bauteil ist es möglich, leere oder halbleere Tender zu realisieren.
Details zu HO98044.24



HO98044.26 Kohlenkasten geätzt mit integriertem Aufsatz Neuheit 2021
Die ursprüngliche Idee eines kleinen Anbauteils (98044.25) war schwieriger, als man ahnt: das schmale Bauteil muss mehrfach gefaltet werden, was wegen der Abätzungen kaum möglich ist. Zudem: wie befestigt man ein feines Ätzteil auf einem vergleichsweise massiven Kunststoffteil? So kam es zur Entwicklung des neuen Kohlenkastens 98044.24. Davon eine Variante mit Kohlenkastenaufsatz abzuleiten, ist in jeder Hinsicht der beste Weg.
Details zu HO98044.26




HO98099.20 Tenderleitern für Schmalspurloks (99.73) Neuheit 2021
Zierliche, kleine Lokomotiven haben einen besonderen Nachteil: dass Anbauteile, die herstellungsbedingt stärker ausfallen müssen, vergleichsweise negativer auffallen als bei einer großen Schlepptenderlok.
Die vorliegende Leiter paßt zu den in Zittau eingesetzten Lokomotiven.
Die Montage ist relativ einfach: Grundkonstruktion U-förmig falten, Streifen mit Sprossen einschieben und vorsichtig und sparsam verlöten. Filigraner geht es nicht, denn die Materialstärke beträgt nur 0,15 mm.
Details zu HO98099.20




HO98143.01 Trittgitter für BR 143/114 Neuheit 2021
„under construction“ ist ein filigranes, aus nur 0,15mm dünnem Blech geätztes Trittgitter für die Lokfamilie BR 143/114. Die Abbildungen zeigen die richtige Anzahl der Durchbrüche.
Details zu HO98143.01



HO98171.01 Schneepflug BR 171/E 251 Neuheit 2021
Den wohl interessantesten Schneepflug haben die Loks der BR 251/171, weil er „merkwürdige“ Aussparungen aufweist.
Außerdem fällt auf, dass der Schneepflug nicht großflächig (wie bei einer DB-218) unter der Pufferbohle beginnt, sondern vergleichsweise tief und höhenmäßig schmal ist. Richtig clever konstruiert: so kommt kühlende Luft an bzw. unter die Lok, und so kann der Pflug ganzjährig angebaut bleiben. Nur wegen des Kühlungsproblems wurden viele Pflüge in der warmen Jahreszeit abgebaut. Die Schlitze in der Pflugschar sind so schmal, dass sie sich bei Schnee schnell zusetzen.
Die Maße stammen natürlich mal wieder – fehlerfrei – vom großen Vorbild. Sehr informative Quellen mit Daten und Bildern gibt es hier und hier.
Details zu HO98171.01



HO982102.14 Geländer für Liliput-MaK-Dieselloks mit Rangierkupplung Neuheit 2021
Nicht nur bei der Köln-Bonner Eisenbahn (KBE) gab es MaK-Loks, die für die Ausrüstung mit Rangierkupplungen vorbereitet waren bzw. damit auch konkret ausgerüstet worden sind.
Um Platz für den Kupplungskopf zu haben, ist der unterste Steg der Stirngeländer im Mittelbereich doppelt abgestützt bzw. unterbrochen. Zur Vermeidung zu vieler Varianten wurde das Geländer doppelfunktioniell modifiziert. Wenn der horizontale Steg unterbrochen ist, müssen die offenen Enden irgendwie am Lokrahmen befestigt werden, damit sie nicht unschön abstehen können. Dazu wurden die vertikalen Stege mit hauchdünnen Stiften versehen; zwei kleine Bohrungen mittels beigefügter Bohrschablone reichen aus. Für die Variante mit Rangierkupplung wird der horizontale Steg an den beiden Sollbruchstellen durchtrennt.
Details zu HO982102.14


HO98212.68 Handläufe BR 212 (Fleischmann) Neuheit 2021
Der Teilesatz HO 98211.08 A – Handläufe mit Bohrschablonen – wird für die Fleischmann-212 modifiziert. Wegen der abweichenden Längenmaße sind andere Steckpositionen an Vorbauten und Führerhaus erforderlich. Insgesamt sechs einzelne, unterschiedliche Bohrschablonen werden gebraucht, damit der Umbau leicht, schnell und fehlerfrei gelingt. Sie sind so beschaffen, dass sie leicht und präzise sitzend davor gestellt werden können. Damit man, wenn mehrere Loks umgerüstet werden sollen, die Schablonen nur einmal erwerben muss, gibt es einen Teilesatz „B“, der Handläufe (mit Reserveteilen) OHNE Schablonen enthält.



HO98241.11 Dachlüfter-Gitter M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Weil jeder Modellbahner andere technische Schwerpunkte setzt, sind einheitliche Konzepte wenig sinnvoll; somit müssen verschiedene Ausbaustufen vorbereitet sein. Das feine, durchgeätzte Gitter für die Dachlüfter gibt es also einzeln, ein anderer Teilesatz beinhaltet eine Trägerplatte, Lüfterblätter sowie Messingdrehteile.
Weil der verwendete Gehäusekunststoff sehr weich ist, muss das Dach vorsichtig geöffnet werden: in die Vertiefungen hinein wird ein Kreis aus Bohrlöchern (1,0 mm) gesetzt, die verbleibenden Stege können ebenfalls mit dem Bohrer (seitlichen Druck ausüben) entfernt werden. Die Feinarbeit erfolgt mit Schleifpapier, das um einen 10mm-Stab gewickelt wird.
Details zu HO98241.11




HO98241.12 Lüfterband M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Weil beim Ersetzen von Handläufen die Gehäusematerialfarbe (rot) hervortritt, ist eine wenigstens teilweise Neulackierung unumgänglich. Damit man seine Lok nicht zweimal teil-lackieren muss, ist es wichtig zu wissen, was da noch kommt.
Ein neues Lüfterband ist bereits entwickelt; denn man sieht bei jeder Mehrfarblackierung, wie schnell feine Details zugeschwemmt werden. Und weil bei vielen Loks die Lüfterbänder ohnehin eine andere Lackierung haben, ist ein separates Teil ein besonderer Gewinn. Das Bauteil ist zweilagig, um feine Schlitze und hinreichende Tiefe zu erhalten.
Das vorhandene Lüfterband wird geglättet und das neue Teil aufgeklebt.
Details zu HO98241.12



HO98241.13 Bohrschablone für Führerstandstüren M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Aus einer Sonderarbeit ist eine ganze Teilefamilie für die Dieselloks M 41 entwickelt worden, deren große Vorbilder die Firma Ganz in Budapest (Ungarn) entwickelt hat. Das Modell von Fuggerth hat rundum massive angegossene Handläufe, die sich aber mit Geduld und Augenmaß recht gut abschaben lassen. Damit die neuen Handläufe und Griffstangen nicht „kreuz und quer“ stehen, sind leicht handhabbare Bohrschablonen erforderlich. Die Schablone 98241.13 wird U-förmig gefaltet, um das Gehäuse gespannt, sodass ohne die Gefahr des Verrutschens die acht Löcher gebohrt werden können.
Details zu HO98241.13



HO98241.14 Handläufe Führerstandstüren M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Falls derartige Kleinteile beim ersten Montageversuch verbiegen oder verlorengehen, beinhaltet der Teilesatz mehr als acht Stück dieser aus 0,3mm Neusilber geätzten Handläufe.
Details zu HO98241.14



HO98241.15 Bohrschablone für Stirnseite mit Handläufen M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Nur zwölf einzelne Handläufe wären durch Ätzteile (98241.16) an den Stirnseiten der Lok zu ersetzen, was exakt 32 präzise sitzende Bohrlöcher erfordert. Ohne Bohrschablone geht das überhaupt nicht. Eine einzige Bohrschablone, die die gesamte Vorderfront abdeckt, ist wegen der Wölbung und der erhabenen Kästen nicht möglich. Mit zwei einzelnen Bohrschablonen gelingt es recht gut. Weil der Kunststoff wärmeempfindlich ist, werden die Löcher nur mit geringer Drehzahl gebohrt.
Details zu HO98241.15




HO98241.16 Handläufe Stirnseite M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Ätzplatine mit 2 x 6 Handläufen - plus Reserveteilen.
Details zu HO98241.16



HO98241.17 ovale Wandöffnungen M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Separat aufzusetzende Ätzteile mit feiner Verschraubungsimitation.
Details zu HO98241.17



HO98241.18 große Luken mit Riegel seitlich M 41 (Ganz, Fuggerth) Neuheit 2021
Auf jeder Seite haben die Loks je eine große Luke mit einem erhabenen Riegel. Beim Gießen von Gehäusen gilt: je flacher, desto besser, aber das Modellbahnerauge freut sich doch über jedes hervortretende Detail.
Details zu HO98241.18



HO98265.29 Griffbügel mit Montagehilfe Neuheit 2021
Nicht selten bräuchte man mal eben eine dritte und vierte Hand, um ein Bauteil zu halten, das Anbauteil auch, und dann eben noch weitere Hände für die Werkzeugführung. Natürlich zitterfrei. Da gibt es ggf. nur die Methode, zunächst einen Lötpunkt provisorisch-fehlerhaft zu setzen, dann den anderen Lötpunkt – und schließlich den ersten Lötpunkt korrigieren. Und so weiter. Wie schön, wie zeitsparend, wenn es da clever durchdachte Bauteile gibt, die eine präzise Positionierung und schnelles, fehlerfreies Verlöten ermöglichen. Dieses Bauteil ist das „i-Tüpfelchen“: mit einer Krokodilklemme wird es angeklammert, und gleich beide Griffbügel sitzen exakt in der richtigen Position. Vier kleine Lötpunkte, Montagehilfe abtragen – fertig.
Details zu HO98265.29




HO98265.34 Pufferbohle u Tritte (Heljan) für Loks mit Schneepflug Neuheit 2021
Einige MaK-D-Kuppler haben besondere technische Merkmale: es gibt Loks mit einer Verschleißpufferbohle, die zu einer größeren LüP führt (Moerser Kreisbahn, Kiel-Schönberg), bzw. zudem mit angebauten ovalen Schneepflügen bzw. Bahnräumern. Die Museumslok am Schönberger Strand hat beides. Eine Lok der Tegernseebahn hat Schneepflüge und geänderte Aufstiege und Griffbügel.
Alle denkbaren Details bis ins Letzte nachzubilden, wird schwierig bis unmöglich sein, aber nach und nach könnten – natürlich bedarfsorientiert und nachfrageabhängig – verschiedene Spezialteile entstehen.
HO 98265.34 enthält – verglichen mit dem Grundbausatz – diverse spezifisch veränderte Teile sowie Schneepflüge aus nur 0,1mm dünnem Blech.
Details zu HO98265.34



HO98265.37 Kamineinfassung Neuheit 2021
Es braucht schon glückliche Umstände, um Maße von solchen Bauteilen abnehmen und Fotos anfertigen zu können: die Lok muss zugänglich sein, Erlaubnis eingeholt und eine Leiter beschafft werden… Der Aufwand für ein „simples“, kleines Bauteil ist nicht selten recht groß, die optische Wirkung am Modell dann aber famos.
Details zu HO98265.37



HO98265.38 Leiter Neuheit 2021
Mit Umbauteilen für die MaK-Loks geht es weiter, eine 2021-Neuheit ist eine filigrane Leiter.
Details zu HO98265.38



HO98265.39 Verschleißpufferbohle für MaK-Loks Neuheit 2021
Einige D-Kuppler wurden nicht nur mit Verschleißpufferbohlen ausgestattet, sondern mit darunter liegenden Zusatzbeschwerungen für bessere Traktion.
Die neue Pufferbohle paßt natürlich genau auf die Teilesätze 98265.24 sowie 98265.34.
Details zu HO98265.39


HO98265.40 Zusatzbeschwerung für MaK-Loks Neuheit 2021
Einige D-Kuppler wurden nicht nur mit Verschleißpufferbohlen ausgestattet, sondern mit darunter liegenden Zusatzbeschwerungen für bessere Traktion.
Die Gewichtsnachbildungen (Ätzkonstruktion bzw. Messingguß) passt natürlich genau auf die Teilesätze 98265.24 sowie 98265.34.



HO98265.45 Umlaufverlängerung MIT Aussparung Neuheit 2021
Diese Bauteile entsprechen HO 98265.24, haben aber in der Mitte die markante Aussparung.
Details zu HO98265.45






HO98332.03 Kühlergitter (BR 332, Roco) Neuheit 2021
Bei der Roco- Köf III, BR 332, ist der Kühler durch ein eingesetztes Kunststoffteil realisiert worden; so erspart man sich fehlerträchtige, schwierige Zweifarb-Lackierungen. Auf eine wirklich perfekte Farbtrennkante kommt es an. Wir ersetzen das Teil durch eine feine, maßstäbliche Gitterstruktur aus 0,15mm-Blech sowie einer dahinter stehenden Lamellen-Ebene.
Details zu HO98332.03






HO98332.06 Handläufe für Vorbau und Führerhaus (BR 332, Roco) Neuheit 2021
Ein Manko der älteren Köf III-Modelle sind die angespritzten, massiven Handläufe. Ob angesetzte, überdimensionierte Handläufe – mit sichtbar noch größeren Stecklöchern – besser sind? Für beide Konstruktionen gibt es bald die perfekte Abhilfe: die angespritzten Handläufe werden abgeschabt (nachdem sie Stück für Stück mit einer Flachzange heruntergebrochen worden sind) bzw. die Stecklöcher an den Neukonstruktionen zugespachtelt. Nachlackieren in etwas aufgehelltem purpurrot.
Die drei Bohrschablonen (HO 98332.07) werden davor gestellt und sorgen für exakt sitzende neue Stecklöcher – im richtigen Abstand, sodass die neuen geätzten Handläufe mit vorbildlichem Durchmesser von nur 0,3 mm ohne Verbiegungen eingesteckt werden können.
Weil bei vielen Loks die Handläufe in von der Gehäuselackierng abweichenden Farben lackiert worden sind, werden feine, geätzte Handläufe das Modell besonders aufwerten.
Details zu HO98332.06


HO98332.07 Bohrschablonen für neue Handläufe (BR 332, Roco) Neuheit 2021
Wer gleich mehrere Loks umbauen möchte, wird sich über dieses Konzept freuen: wenn mehrere Loks bearbeitet werden sollen, genügt ein Satz Bohrschablonen. Mal sehen, ob es gelingt, das noch in der Entwicklung befindliche Werkzeug doppelfunktionell zu gestalten. Denn die Handläufe an der 332 sind deutlich länger als an der 333 und brauchen somit abweichende Bohrstellen.





HO98332.10 Trittbrettauflage, Rautenmuster Neuheit 2021
Es ist wohl wie bei der großen Bahn: erscheint ein neues Modell, werden die Vorgänger*innen verschrottet oder verkauft. Gehört die alte Roco-Köf III wirklich „auf den Schrott“? Oder läßt sich da noch etwas machen? Die Neukonstruktion hat ja leider auch Schwächen, so die überdimensioniert dicken Handläufe. Ein durchbrochenes, aber zum Verbiegen tendierendes Trittbrett ist ein zweifelbehafteter Fortschritt. Wir orientieren uns an der Grenze zum Unmöglichen. An der „Altbaulok“ die Trittbretter aussägen und ersetzen, ist aus handwerklichen Gründen unsinnig. Aber wenn man ein fein geätztes Blech in stimmiger Maschenweite auflegt, wird es leicht richtig hübsch. Mit verdünntem Holzleim aufkleben, die Kante aluminium-silbern einfärben: mehr nicht. HO 98332.10 hat Rautenmuster, wer keine Rauten mag, wählt HO 98333.11. Das Bauteil ist universell für BR 332 und auch BR 333 verwendbar.
Details zu HO98332.10


HO98333.06 Handläufe für Vorbau und Führerhaus (BR 333, Roco) Neuheit 2021
Dieser Teilesatz ist prinzipiell wie der Teilesatz 98332.06, weicht aber durch die Länge der Handläufe ab und ist somit nur für die BR 333 verwendbar.


HO98333.07 Bohrschablonen für neue Handläufe (BR 333, Roco) Neuheit 2021
Wenn möglich, kann die Bohrschablone für die BR 332 auch für die BR 333 verwendet werden, was aber besondere Aufmerksamkeit und Kennzeichnung erfordern wird: dass man nicht versehentlich die falschen Löcher benutzt.
Eine Mitverwendung für die Märklin-Köf III ist angedacht. Bevor es aber für den Anwender unübersichtlich wird, wären unterschiedliche Bauteile bzw. Werkzeuge der bessere Weg.



HO98333.11 Trittbrettauflage, Quadratmuster Neuheit 2021
Dieses Bauteil ist wie auch HO 98332.10 auf die älteren Roco-Modelle abgestimmt, hat aber statt Rautenmuster (98332.10) quadratische Durchbrüche. Aus 0,15mm dünnem Neusilber geätzt. Der Teilesatz enthält – wie auch HO 98332.10 – Gitterroste am Führerhaus.
Details zu HO98333.11





HO98333.13 Kühlergitter für Köf III (BR 333 Roco, alte Konstruktion) Neuheit 2021
Um bei der „alten“ Roco-Köf den sehr schön gravierten Schraubring zu erhalten und nicht durch das Ätzteil zu überdecken, wurde das Ätzteil überarbeitet: der Ring ist auf das Nötigste reduziert: schmaler geht nicht.
Die Maschenweite stimmt exakt, und das Bauteil paßt genau in den gravierten Schraubring hinein.
Das Bauteil ist als Rohling sowie purpurrot (dem aufgehellten Roco-Farbton angepaßt) und türkis erhältlich.
Eine sicher funktionierende Methode, das feine Ätzteil gleichmäßig zu wölben, gibt es noch nicht, aber daran wird gearbeitet.
Details zu HO98333.13




HO98450.06 Unterflur-Kühlanlage für „Esslinger“
Es gab umfangreiche Überlegungen, wie die Kühlanlage am besten zu realisieren wäre. Ein Messinggußteil? Oder lieber geätzt? Wie bei vielen Dieselloks sind die temperaturabhängig betätigten Lamellen deutlich sichtbar. Die Ätzkonstruktion ermöglicht es, aufgestellte, geöffnete Lamellen zu realisieren.
Details zu HO98450.06




HO98648.09 Plattform für Kds 54/56 Neuheit 2021
Mit diesen neuen Bauteilen kann die Verfeinerung der Kds 54/56 fortgesetzt werden. Es ist eine sehr sinnvoll, primär Teile zu ersetzen, die sofort ins Auge fallen. Die Gitterroste haben die maßstäbliche Maschenweite und werden aus hinreichend dünnem Blech zweilagig verwendet, damit es realistisch aussieht und auch die nötige Stabilität erlangt. Unter 98648.08 (Kds 54) und 98648.09 (Kds 56) sind neue seitliche Leitern vorgesehen.
Details zu HO98648.09




HO98916.51 Schuppentore „Kibri“ mit weißen Fenstergittern Neuheit 2021
Wer auf das mühselige und fehlerträchtige „Pinseln“ der Fenstergitter bei diesen häufig verwendeten Toren verzichten möchte, bekommt hiermit eine sehr zeitsparende Variante.
Wie unter HO 98917.51 beschrieben, steht dem erheblichen Fahrzeitgewinn ein vergleichsweise kleiner Nachteil entgegen: deutlich mehr Materialfläche.
Details zu HO98916.51



HO98916.52 Schuppentore „Kibri“ mit weißen Fenstergittern und Fluchttür Neuheit 2021
Dieses Bauteil ist prinzipiell wie das Standardtor 98916.51, aber eben mit abweichender Verstrebung – damit die Fluchttür noch untergebracht werden kann.
Details zu HO98916.52



HO98916.53 Lackierschablone für Gitter Neuheit 2021
Um die Blechebenen nach der Lackierung mit kleinen Lötpunkten verbinden zu können, müssen verschiedene Partien des Blechs abgedeckt werden. Im ersten Lackiervorgang wird 98916.53 benötigt, für die Lackierung des Holzbereichs 98916.54.
Details zu HO98916.53



HO98916.54 Lackierschablone für Holzbereich Neuheit 2021
Nach der Lackierung der Sprossenfenster müssen diese natürlich abgedeckt werden: dazu wird diese zweite Schablone benötigt. Beide Schablonen ermöglichen eine effektive und präzise Bearbeitung auch größerer Tormengen.
Details zu HO98916.54




HO98933.03 Gitterrost in Gleismitte, Gleichstrom Neuheit 2021
Um etwas mehr Abwechslung ins „Einheitsgrün“ zu bringen, kann – vorbildgemäß – ein Gitterrost zwischen den Schienen aufgelegt werden. Damit das Bauteil Eigenstabilität bekommt und eben nicht mit übermäßigen Klebstoffmengen fixiert werden muss, ist es zweilagig ausgeführt. Die vorsichtige Verlötung der Kanten sorgt für die nötige Stabilität. Die Enden werden leicht nach unten abgeschrägt. Eventuell wird es – nach Sichtung passender Vorbilder - weitere Detaillierungsteile geben.
Details zu HO98933.03


HO98933.04 Gitterrost in Gleismitte, Wechselstrom Neuheit 2021
Technisch wie HO 98933.04, jedoch mit Aussparungen für die Punktkontakte.




HO99874.01 Kanalbrücke Borssum Neuheit 2021
Es gibt mehrere gute Gründe, diese kleine Brücke im Modell zu realisieren: wegen ihres interessanten Aussehens mit abgeschrägten Enden, weil sie absolut modellbahntauglich ist – und weil es damit auch ein Modell aus Niedersachsen geben würde: irgendwann gibt es vielleicht aus jedem Bundesland ein Modell. Und, weil vorbildgetreu kleine Brücke in Meeresnähe und „große Dampfer“ gut zusammenpassen, wie die Bilder zeigen. Unweit von Emden verlaufen Borssumer Kanal und Verbindungskanal auf einer Länge von etwa 2 km und etwa 50 m Abstand parallel und unterqueren die Emslandstrecke. Beide Brücken haben eine Länge (Trägerlänge) von etwa 12 Metern bzw. 13 cm. So sind realistischere Motive möglich: lieber ein ausgewachsener Kanal als eine geschrumpfte Talsperre.
Details zu HO99874.01


Letzte Aktualisierung: 25.01.2021