Zurüstteile für Güterwagen

Home > Hauptkatalog > Spur N > Zurüstteile > Zurüstteile für Güterwagen



N98605.01 Schiebebild-Beschriftung für Torpedopfannenwagen Ep. III
Im Tampondruckverfahren wurden diese Schiebebilder für Wagen mit aluminiumfarbenen Bedienhäusern erzeugt, sie sind daher bis ins Kleinste "lupenrein" und perfekt Sie beinhalten das Krupp-Logo und verschiedene Wagennummern (mit Reserveelementen).
Diese und die weiteren Bauteile sind insbesondere für die zuerst gelieferten minitrix-Modelle gedacht, die diese Beschriftungen noch nicht aufwiesen.
Details zu N98605.01




N98605.02 Geätztes Krupp-Logo für Torpedopfannenwagen
Das Krupp-Logo und die Buchstaben "KRUPP" waren bei den Wagen mit aluminiumfarbenen Bedienhäusern nicht auflackiert, sondern -wie Lokschilder - anmontiert. Diese plastische Wirkung läßt sich im Modell nur durch Ätzteile erzielen. Damit die Montage leichter gelingt, und kein Buchstabe "aus der Reihe fällt", sind Buchstaben und Logo durch feine Stege miteinander verbunden, die vor dem Ankleben mit einem feinen Pinsel aluminiumfarben (weißaluminium) getarnt werden können. Eine Faltkante dient als Montagehilfe zum perfekten Ausrichten. Zum Ankleben wird Sekundenkleber oder verdünnter Holzleim verwendet.
Erhältlich als Rohling - oder bereits lackiert.
Details zu N98605.02




N98605.07 Zusatzbeschriftung "Schwerwagen" (vordere Anschriftentafeln)
Die an den HO-Modellen befindlichen Anschriftentafeln sind unbeschriftet. Sie werden mit unseren Schiebebildern mit der Aufschrift "Schwerwagen" vervollständigt.
Details zu N98605.07





N98607.01 Puffer für amerikanische Kriegs-Güterwagen
Die Kriegsgüterwagen aus amerikanischer Produktion hatten ganz spezielle Puffer, die deutlich kürzer waren, und auf der Oberseite der Pufferhülse eine Trittfläche aufgeschweißt hatten. Um diese Wagen weiterverwenden zu können, führte die Bundesbahn verschiedene Modernisierungen durch. So wurden, um den Abstand zur Pufferbohle zu vergrößern, mehrere Zentimeter dicke Hartholzplatten zwischen Pufferbohle und Pufferplatten geschraubt. Die Modellpuffer sind als Messinggußteil gefertigt.
Details zu N98607.01




N98615 MAN-Schild für Tiefladewagen
Jedes Eisenbahnfahrzeug trug ein Fabrikschild; Tiefladewagen, die von der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg (MAN) gebaut worden sind, hatten zudem ein großes, werbewirksames MAN-Schild an der Stirnseite der Ladebrücke. Dieses feine und markante Detail kann mit diesen Neusilberätzteilen nachgerüstet werden. Lackiert, geschliffen und mit Klarlacküberzug - einbaufertig!
Details zu N98615




N98635 Überfahrbleche
Diese geätzten Überfahrbleche wurden verwendet, um mit Straßenfahrzeugen von Kopframpen auf Flachwagen fahren zu können. Und sodann von Wagen zu Wagen. An manchen verwaisten Kopframpen findet man noch diese unverzichtbaren Hilfsmittel. Manche Wagenbauarten haben Konsolen, auf denen sich die klappbaren Stirnborde aufstützen; neuere Wagenbauarten (z.B. für den Panzertransport) haben fest angebaute Überfahreinrichtungen, sodaß das Befahren ohne zusätzlichen Personal- und Materialeinsatz möglich ist.
Ein Bauteilesatz enthält vier Überfahrbleche, wahlweise lackiert oder als Rohling.
Details zu N98635





N98639 Umrüstsatz für minitrix-KKds 55 mit Wagenbühne und Leitern
Die im Spritzguß hergestellten Laufgänge von Spur N-Güterwagen sind mit Sicherheit technisch hochwertig produziert, aber für den Maßstab dann eben doch etwas zu grob. Selbst in HO werden bei „frischen“ Modellen Griffstangen im Durchmesser deutlich überdimensioniert, damit sie produzierbar sind, montierbar sind – und nicht gleich abbrechen.
Maßstäbliche Feinheit läßt sich, wenn man Bruchsicherheit haben möchte, nur durch Ätzteile erreichen. Der Teilesatz enthält neue Leitern, Plattformen und ein Bühnengeländer.
Details zu N98639



N98640 filigrane Leitern und Plattformen für minitrix-Staubgutwagen
Auch für diesen Güterwagen gibt es geätzte Leitern und Plattformen zum Ersatz der Spritzgußteile.
Details zu N98640



N98648.08 Aufstiegsleitern für Ucs 608 Neuheit 2015
Die sehr gut gelungenen Staubgutwagen Ucs 608 und 609 sind mit Leitern aus Spritzgußkunststoff ausgerüstet, was gewisse Mindestmaterialstärken erfordert. Noch feiner geht es nur mit Ätzteilen: diese hier sind aus 0,15mm starkem Neusilber: gut zu verarbeiten, und auch noch sehr stabil.
Details zu N98648.08



N98648.09 Aufstiegsleitern für Ucs 609 Neuheit 2015
Wie Artikel N 98648.08, jedoch dem Höhenunterschied der Behälter entsprechend, länger bzw. höher.
Details zu N98648.09





N98655.05 Beschriftung für Tiefladewagen Ui 632 (Fleischmann)
Die Stirnseiten dieser Tiefladewagen weisen eine vielfältige und interessante Beschriftung auf, die bei den HO- und N-Modellen dieses Wagens fehlt. Der Schriftensatz ermöglicht das Nachbeschriften von zwei Wagen. Die Anschriften sind allgemein und auch für andere Wagentypen verwendbar
Eine Kleinserie mit nachträglicher Tamponbedruckung ist vorgesehen.
Details zu N98655.05



N98676.01 ARAL-Schild
Viele Kesselwagen waren mit freistehenden Schildern mit auflackiertem Firmenlogo ausgestattet; außerdem hatten die Wagen von Kesselwagenvermietungsgesellschaften Träger, in denen größennormierte Wechselschilder eingesteckt werden konnten. Solche Schilder sorgen auf der Modellbahn für Abwechslung und optische Reize. In der Modellbahnindustrie werden Firmenlogos aber aus praktischen Erwägungen gern auf den Kessel aufgedruckt, weil es weitere Teile und separate Montage erspart. Es ist eine Serie unterschiedlicher geätzter, lackierter und bedruckter Schilder angedacht; wir beginnen mit dem Schild für einen ARAL-Kesselwagen, dessen Vorbild in Bochum-Dahlhausen steht.
Details zu N98676.01


Letzte Aktualisierung: 03.09.2020