Zurüstteile für Kleinloks

Home > Hauptkatalog > Spur H0 > Zurüstteile > Zurüstteile für Kleinloks




HO98311.11 Lampenträger, spitz Kö I
Nicht nur bei der Köf II, sondern auch bei der Kö I sind verschiedene Lampenträger auszumachen. Eine ältere, spitze Form wurde als Ätzteil zum Umrüsten nach realem Vorbild exakt nachgebildet.
Details zu HO98311.11





HO98311.17 Dach für Kö 1 Neuheit 2019
Überstehende Dächer sind bei industrieller Produktion immer optische Schwachstellen, weil Materialmindeststärken erforderlich sind. Und damit das Führerhaus nicht noch entsprechend höher gerät, müssen die Wände proportional niedriger werden. Gerade bei kleinen Lokomotiven fällt jeder Zehntelmillimeter besonders ins Gewicht.
Ein hauchdünnes, geätztes Dach kann zudem mit einer echt plastischen Regenrinne punkten. Um das Dach abnehmbar und überhaupt montierbar zu machen, ist ein Innenteil erforderlich, das die Biegung vorgibt. Dieses Bauteil ist auf die kleine Kö 1 von Schiffer Design abgestimmt; Spezifikationen für andere Fabrikate sind angedacht.
Details zu HO98311.17





HO98321.02 Verschleißpufferbohle für Köf II
Weil „Rangierverletzungen“ nicht nur zu erheblichen Schäden an der Lok führten, sondern auch das Personal gefährdeten, rüstete die DB viele Köf 2 mit Verschleißpufferbohlen nach. Zugleich wurden sie „winterfest“ gemacht und mit Schiebefenstern und Türen ausgestattet. Eine weitere Zutat sind die Anhebehaken links und rechts der Puffer. Die Umbauten verliefen aber nicht streng nach demselben Schema. Es sieht danach aus, daß alle Loks mit Verschleißpufferbohlen Türen erhalten haben, aber es gibt diverse Loks mit neuen Türen - ohne Verschleißpufferbohle (Link). Unklar ist, ob es Loks gab, die keine Türen, aber Verschleißpufferbohlen erhalten haben.. Ein Sonderling, der leicht aus dem Märklin-Modell abgeleitet werden kann, ist die 323 052-1 mit fensterloser Tür und einem einfachst umgebauten Fenster (Link)
Einen Überblick liefern diese Quellen: Link, Link
Verschleißpufferbohle Köf II Neusilber-Ätzbausatz.
Details zu HO98321.02



HO98321.03 Rahmenfrontplatte Köf II ohne Anhebehaken






HO98321.05 Anhebehaken für Köf II
Da es viele Köf II gab, die nur mit Anhebehaken nachgerüstet wurden, muß es dieses Bauteil auch solo geben (Link). Eine kleine Bohrschablone wird an der Außenkante der Rahmenfrontplatte angelegt, sodaß die Stecklöcher leicht und präzise gebohrt werden können.
Details zu HO98321.05



HO98321.10 Rahmenfrontplatte mit Anhebehaken
Dieses Bauteil bietet einige Vorteile und Veränderungsmöglichkeiten: feine Rangiergriffe, Stecklöcher für die Anhebehaken sowie die drei markanten runden Öffnungen in der Vorderseite.
Das bestückte Bauteil wird auf die geglättete Rahmenfrontplatte aufgesetzt.



HO98332.01
Details zu HO98332.01




HO98333.01 Beschriftungen für Köf III
Als Sonderanfertigung waren hochpräzise Schiebebildbeschriftungen für Köf III entstanden, die im Raum Marburg/Gießen stationiert waren.
Details zu HO98333.01










HO98333.03 Kühlergitter für Köf III (BR 333 Roco, neue Konstruktion)
Als vor Jahren dieses Kühlergitter für das „alte“ Roco-Modell geschaffen wurde, war ein Nebenziel, den Schraubring nicht noch breiter werden zu lassen. Der „Ring“ außen am Ätzteil liegt beim „alten“ Modell also auf dem gravierten Ring auf. Mit Erscheinen des neuen Roco-Modells hat sich die Lage mehr als verändert: das neue Kühlergitter-Bauteil hat ungefähr die doppelte Maschenweite, was aber auch notwendig ist, um ein durchbrochenes Spritzgußteil zu realisieren. Es ist ein netter Zufall, daß unser „altes“ Ätzteil perfekt in die neue Roco-Konstruktion hineinpaßt. Damit das Gitter nicht zu tief einsinkt, wird es eine passende „Unterlegscheibe“ geben. Wer seine „alte“ Roco-Köf III verschönern möchte, bekommt unter HO 98333.13 ein optimal passendes Bauteil.
Details zu HO98333.03




HO98333.04 Gitterrost auf Vorbau der Köf III
Großserienhersteller heben es deutlich hervor, wenn sie Ätzteile verwenden: sie sind nicht nur qualitativ besonders, sondern manchmal auch mit besonderem Aufwand verbunden. Manche Bauteile wie der Gitterrost bei der Köf III liegen so offen im Blickfeld, daß es ein Ätzteil sein MUSS. Der feinen Maschen wegen muß es dünnes Material sein, das aber würde vergleichsweise flach wirken, also sind mehrere Ebenen nötig, die sauber verlötet oder verklebt werden müssen.
Aber der Aufwand lohnt sich.
Details zu HO98333.04


Letzte Aktualisierung: 25.01.2021